Dachgeschosswohnung im Sommer kühl halten

Tipps, Tricks und Empfehlungen um den Sommer in einer Dachgeschosswohunung kühl zu überstehen

Dachgeschosswohnung im Sommer

Jedes Jahr ist es das Gleiche — zuerst wünscht man sich den Sommer herbei, kann es kaum abwarten, dass das April-Wetter sich verzogen hat, schon stöhnen wir über die hohen Temperaturen. Im Sommer kann die Hitze der Sonne unerträglich werden, vorallem wenn das Thermometer heiße Temperaturen über 30 Grad anzeigt und die eigene Dachgeschosswohnung ungewünscht zur Sauna wird.
Wir geben Ihnen hier Tipps und Tricks, sowie Empfehlungen wie sie die Wohnung im Sommer kühl halten können.

Richtig lüften

Daher sollten vorallem in Dachgeschosswohnungen Fenster und Türen tagsüber geschlossen sein. Richtig lüften können Sie am besten gegen Abend und in der Nacht. Verlassen Sie morgens das Haus, denken Sie daran, alles nach Außen offene wieder zu schließen. So halten Sie warme Luft aus der Wohnung und Möbel werden nicht aufgewärmt.
Dieses Querlüften ist die angenehmste Methode kühle Nachtluft mit frischem Sauerstoff in die Wohnung zu lassen.
Wenn Sie nachts alle Fenster und Türen geöffnet lassen, denken Sie daran, Türen mit Türstoppern zu versehen, damit diese durch einen Windstoß nicht zugeschlagen werden.

Spiegelfolien für Fenster und Türen

Ebenfalls sind Fenster ein großer Faktor für Wärmeeinlass. Viele verwenden bereits selbstklebende Spiegelfolie als Hitzeschutz, welche das Sonnenlicht zurückreflektiert und die Wärme draussen hält. Das hilft vorallem in Wohnungen ohne Rolläden.

Sonnenschutz

Die wahrscheinlich sinnvollste Methode, die Wärme aus der Wohnung zu halten ist der klassische Sonnenschutz. Wer nicht nur nachts, sondern auch tagsüber die Rolläden unten lässt oder die Vorhänge zuzieht, hilft die Wärme der Sonne draußen zu halten.
Falls keine Rolläden oder Vorhänge vorhanden sind, können auch Rollos und Jalousien ausreichen oder zumindest unterstützen.
Beim Neukauf eines Rollos zum Beispiel kann man darauf achten, dass die Außenseite eine helle Farbe oder sogar silberfarben ist, um Sonnenstrahlen zu reflektieren. Bei besonderen Baumaßnahmen sollte in einer Mietswohnung immer den Vermieter hinzuziehen.

Natürlicher Sonnenschutz

Als natürlichen Sonnenschutz kann man immer gut große Pflanzen und Bäume nutzen. Je mehr vor den eigenen Fenster stehen, desto mehr Schatten wird geworfen und die Wohnung bleibt kühler.

Ventilatoren

Für einen direkte Abkühlung sorgen Ventialtoren nicht, dennoch aber für eine frische Luftzirkulation — und die gefühlte Temperatur ist bekanntlich eine andere, als die Tatsächliche. Es hilft also, die Luftzirkulation in heißen Innenräumen aufrecht zu erhalten.
Abends und nachts empfiehlt es sich, vor allem bei wenig Wind, den Ventialtor an eine geöffnetes Fenster zu stellen, um die kühle Luft von außen nach innen zu bringen.

Dachgeschosswohnung mit Ventilator

Ventialtoren in der Nacht nutzen

Sie sollten bei der Nutzung von Ventialtoren zum kühlen der Wohnung in der Nacht darauf achten, dass der Windstoß euch nicht direkt trifft. Das kann dazu führen, dass der in der Nacht heruntergefahrene Körper sich erkältet oder man durch die kühle Luft Halsschmerzen und Heiserkeit bekommt.

Klimaanlagen

Die meist sehr teuren Klimaanlagen sind am effektivsten. Es gibt dabei sowohl mobile Kleingeräte oder aber auch größere Geräte, die sich an Außenwände anbringen lassen.
Neben den hohen Anschaffungskosten einer Klimaanlage für Wohnungen sollte bedacht werden, dass Klimaanalagen einen hohen Stromverbrauch haben. Im laufenden Betrieb soll ein Raumklimagerät bereits in einem Monat soviel Strom verbrauchen, wie eine Kühl-/Gefrierkombination in einem ganzen Jahr.
Ebenfalls unpraktisch ist die Abluftöffnung, die jedes Klimagerät braucht. Diese muss durch eine offene Tür oder ein offenes Fenster gelegt werden, wodruch warme Luft von außen in die Wohnung gelangen kann.

Elektrogeräte

Eingeschaltete Elektrogeräte erzeugen Wärme und sollten deshalb im Sommer nur dann eingeschaltet sein, wenn Sie wirklich gebraucht werden. Deshalb sollten Fernseher, Lampen, Computer und auch Steckerleisten ausgeschaltet sein.
Ein Wäschetrockner zum Beispiel, braucht im Sommer gar nicht eingeschaltet werden, da die Wäsche bei hohen Temperaturen ebenso schnell trocknen kann. Es hilft außerdem, die Geräte komplett auszustecken, denn auch Geräte, die im Stand-by-Betrieb sind, könnnen Wärme abgeben.

Kochen bei Hitze in der Wohnung

Kochen produziert sehr viel Wärme, die in den Raum abgegeben wird. Deshalb sollte darauf geachtet werden, wenn möglich zu späteren Zeiten am Abend zu kochen. Auch Abzugshauben sollten im Sommer eingesetzt werden, denn diese tragen die warme Abluft nach außen.

Bettlaken-Trick

Ein weiterer Trick, um die Luft in einer heißen Dachgeschosswohnung zu kühlen ist es, nasse Tücher oder Laken in einen Raum zu hängen und für Durchlüftung zu sorgen. Die nasse Luft sorgt für eine Senkung der Raumtemperatur. Ebenso kann man diese nassen Tücher oder Laken vor eine offenes Fenster hängen.

Teilen
Tweet